Wenn man Ubuntu oder eine andere Distribution eingerichtet hat, ist es wie mit allen elektronischen Geräten – Desktophintergrund, Verknüpfungen, Programme, Lesezeichen usw. all das, was man sich hier und da aufgebaut hat, soll bitte auch so bleiben. Doch wenn dann mal etwas passiert, z.B. das Notebook baden geht oder eine neue Festplatte her muss, möchte man nicht wieder von vorne anfangen. Mit Linux ist es sehr einfach, sein gesamtes Profil einmal zu speichern – alles, was dazu gehört. Programme, Mozilla-Einstellungen, Kennwörter, Thunderbirdkonfiguration usw.. Wie das funktioniert, erkläre ich hier.

Da dies eine Anleitung ist, mit der das komplette Profil angefasst wird, bitte ich, den Hinweis im Impressum unter Anleitungen zu beachten!

Vorgang

1. Externe Festplatte oder Sicherungsmedium einhängen.

2. Terminal öffnen und sich als root1 anmelden.

sudo -s

3. In das Wurzelverzeichnis wechseln.

cd /

4. Sicherungsordner erstellen, in meinem Beispiel ein Ordner mit aussagekräftigem Namen auf einer externen USB-Festplatte, die im Bereich media zu finden ist.

mkdir /media/USB-Festplatte/Profil_Sicherung_20130704

5. Kopiervorgang starten mit rsync. Achtet darauf, dass der Slash nach home auf jedenfall vorhanden ist, sonst könnte es Probleme geben! Die Syntax von rsync ist rsync -avx –progress QUELLORDNER ZIELORDNER. -avx und –progress stehen dabei für unterschiedliche Paramter, z.B. dass Ordner im selben Dateisysteme berücksichtigt werden und eine Fortschrittsanzeige eingeblendet wird. Achtet in jedem Fall auf die richtige Reihenfolge von Quell- und Zielordner, sonst überschreibt ihr euch euer Profil! Vor dem Ab-Entern immer prüfen, ob alles korrekt ist!

rsync -avx --progress /home/ /media/USB-Festplatte/Profil_Sicherung_20130704

6. Warten – je nach Größe des Profils und Zielort kann der Vorgang ein paar Minuten dauern, gerne auch 1 Stunde oder mehr!

7. Fertig!

Abschluss

Nach erfolgreichem Kopiervorgang seht ihr eine entsprechende Meldung im Terminal und ihr seid fertig! Unter umständen kann ein Ordner /atts/ nicht kopiert werden, welches ihr aber ignorieren könnt. Bei externen Festplatten kann es vorkommen, dass die Platte abgeschaltet wird oder der Vorgang hängen bleibt. Passiert so etwas, einfach STRG+C im Terminal drücken und den Vorgang wiederholen (Pfeiltaste hoch läd den letzten Eintrag im Terminal, Pfad übeprüfen und ENTER). Bedenkt auch, dass Systemdateien, an denen ihr Änderungen vorgenommen habt (z.B. an der fstab-File), werden NICHT mitgesichert, da sich diese nicht im Home-Verzeichnis befinden. Da solche Änderungen in der Regel jedoch einmalig sind, empfehle ich, diese Dateien nach erfolgreichem konfigurieren zu sichern!

Ich kann jedem nur empfehlen, dass System einmal im Monat zu sichern, denn man hat damit ein einwandfreies Abbild seiner kompletten Einstellungen von Linux und ein gutes, einfach einspielbares Backup. Wie man das gesicherte Profil wiederherstellt, erkläre ich hier.

Einmal sichern, bitte!
 
 
  1. Superuser, bitte immer sehr aufmerksam in diesem Modus arbeiten, denn hier darf man alles!
Markiert in:        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.