Bei meiner Arbeit mit virtuellen Maschinen unter Linux ist mir ein kleiner Stolperstein aufgefallen, der sehr schlimme Folgen haben könnte. Lässt man eine virtuelle Maschine von einem PC auf einen anderen umziehen, so verändet sich bei der Importierung die MAC-Adresse der Maschine (bzw. sollte sie auch, da man eventuell die Maschinen Rechnerübergreifend vernetzen will – den Hacken für „Zuweisung aller Netzwerkkarten“ kann man auch abhacken). Damit verliert Linux die Zuweisung zum Netzwerkinterface. Die Folge: es ist kein pingen mehr möglich, die Meldung

ping: cannot connect network

oder ähnliche verhinderten jegliche Kommunikation mit dem NAT der VirtualBox. Nachdem ich lange nach einer Lösung gesucht habe, ist mir diese Internetseite in den Schoß gefallen. Wie bringt man nun Ubuntu dazu, alle Interfaces neu zu scannen? Man löscht die Einträge der alten:


sudo rm /etc/udev/rules.de/70-persistent-net.rules
sudo reboot now

Nachdem der Neustart vollzogen ist, scannt das System alle Verbindungen und schreibt neue Regeln. Damit gibt es dann auch wieder in der


/etc/network/interfaces

neben dem localhost „loopback“ auch wieder die Netzwerkkarte für den Weg nach draußen, „eth0“.

Mich hat das ganze sehr viel Zeit gekostet, euch hilft es sicher weiter 🙂 !

eth0 verschwunden?
Markiert in:    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.