Update 12/2015: Owncloud ist mittlerweile so gut entwickelt, dass dieser Update-Ablauf überflüssig ist. Jetzt kann der Administrator der Owncloud ohne Probelem ein Update fahren. Ein Backup des data-Verzeichnisses sollte dennoch vorab erledigt werden!

Owncloud Update
Owncloud Update

Alter Beitrag

Die Entwickler von Owncloud bringen häufig neue Versionen raus, welche sicherheitsrelevante Veränderungen oder grundlegende Verbesserungen beinhalten. Hier lohnt es sich meistens, seine bestehende Version auf die neue zu bringen. Das geht auch relativ einfach, jedoch gibt es im Netz nur wenig konkrete Anleitungen, wie das funktioniert.
Daher möchte ich hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung1 aufstellen, welche diese Lücke füllt (hier am Bsp. von Owncloud 5)!

1. Datensicherung und Inaktivität

Bevor man sich überhaupt mit dem Update beschäftigt, ist eine Datensicherung aller von der Cloud beeinflussten Daten durchzuführen. Sprich, euren Ordner auf dem Client vollständig synchronisieren lassen und dann den kompletten Ordner in z.B. „owncloud_SICHERUNG“ kopieren, anschließend owncloud beenden (rechte Maustaste auf das Icon in der Taskleiste –> Beenden).

Solltet ihr Daten nur auf dem Server haben, müsst ihr mit einem Terminal die Sicherung Serverseitig durchführen.
Das geht wie folgt:

  1. Loggt euch mit einem Terminal per SSH ein (Anleitung folgt)
  2. Navigiert in das Verzeichnis eurer Cloud
  3. Erstellt einen Sicherungsordner außerhalb der owncloud und kopiert den Ordner „data“ hinein:
    USER@SERVER ~$: mkdir owncloud_data_SICHERUNG
    USER@SERVER ~$: cp -r data/ ../owncloud_data_SICHERUNG/
    

    (Wenn ihr nicht wisst, was ihr passiert, dann schaut hier nach (Anleitung folgt))

  4. Wiederholt den Vorgang für den Ordner „config

Nun sind eure Daten gesichert. Sollte das Update fehlschlagen, installiert ihr Owncloud einfach neu und kopiert anschließend die Daten hinein (Anleitung folgt). Falls ihr sehr viele Nutzer habt und es sich lohnt, eine Datenbanksicherung zu machen, dann folgt dieser Anleitung (Anleitung folgt).

2. Neue Version als Zip runterladen

Wenn alle wichtigen Daten gesichert sind, geht ihr zur owncloud-Seite und ladet euch die neue Version als *.zip runter.

3. Auf den Server kopieren und entpacken

Nun müssen wir die Zip-Datei auf den Server kopieren. Entpackt sie auf keinen Fall vorher, denn sonst dauert das kopieren um einiges länger. Falls ihr gerade keinen Filezilla o.ä. zur Hand habt, könnt ihr mit dem FireFox-Addon FireFTP einen Transferdienst in eurem Firefox einrichten.
Loggt euch auf euren Server ein, kopiert und entpackt die Datei in ein Verzeichnis, der nicht owncloud heißt (z.B. owncloud_5). Das geht z.B. so:

USER@SERVER ~$: mkdir owncloud_5
USER@SERVER ~$: unzip owncloud-5.0.0.zip owncloud_5/

4. Updatedateien austauschen

Als nächstes müssen wir die neue Version in unser bestehendes Owncloud einfügen. Dazu müssen lediglich alle Ordner außer „data“ und „config“ ersetzt werden. Am einfachsten und schnellsten geht geht das wie folgt. Zuerst löschen wir die beiden Ordner aus „owncloud_5″…

USER@SERVER ~$: cd owncloud_5
USER@SERVER ~$: rm -r config/ data/

…dann kopieren wir den gesamten Ordnerinhalt in unsere bestehende Cloud:

USER@SERVER ~$: cp -r owncloud_5/ owncloud/

Das dauert einen kurzen Moment. Wenn ihr die normale Eingabezeile im Terminal seht, ist das kopieren abgeschlossen.

5. Update ausführen

Als letztes müsst ihr nur noch eure Cloud-Adresse im Browser aufrufen und das Update startet. Nach wenigen Sekunden aktualisiert sich das Fenster und ihr könnt euch wie gehabt einloggen und eure neue Version begutachten.

Eventuelle Fehler

Sollte nach dem kopieren länger als eine Minute nichts im Browser-Fenster passieren, drückt STRG+R (Cache leeren). Nun kann eine Meldung auftauchen:

„owncloud is in maintenance mode“.

Das bedeutet, eure Cloud befindet sich im Wartungsmodus. Hier müsst ihr wie folgt vorgehen:

Loggt euch in euren Server mit einem Terminal ein und navigiert zu eurer Cloud:

USER@SERVER ~$: cd owncloud/

Jetzt öffnet die Datei „config.php“ im Ornder „config“ mit dem nano-Editor im Terminal:

USER@SERVER ~$: nano config/config.php

Hier ändert ihr einen Wert, den „maintenance“-Wert…

<!--?php $CONFIG = array ( 'passwordsalt' =--> ***,
'datadirectory' =&gt; ***,
'dbtype' =&gt; 'sqlite3',
'version' =&gt; '5.0.0',
'installed' =&gt; true,
'instanceid' =&gt; ***,
'maxZipInputSize' =&gt; **
'allowZipDownload' =&gt; true,
'maintenance' =&gt; true,
);

… auf „false“:

'maintenance' => false,

Mit STRG+X speichert ihr die Änderung, welche mit Y bestätigt und mit ENTER abgeschlossen wird.

Nach einer erneuten Aktualisierung des Browsers solltet ihr nun den Login-Screen sehen. Danke für diese Fehlerbeseitigung an Ubuntuusers.de!

Wie immer bin ich für Anregungen, konstruktive Kritik, Ideen und Kommentare sehr dankbar!

Holger

 
 
  1. Bitte achtet auf meinen Hinweis im Impressum zum Thema Anleitungen

Ein Gedanke zu „Owncloud Updaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.