Wer mit 3D-Software arbeitet kommt um eine Sache nicht herum: Rendern! Dabei werden die erstellten Objekte sowie die Eigenschaften der Szene – also Licht, Schatten, Texturen usw. – zu einem Bild berechnet. Das kann mitunter mehrere Stunden dauern. Bei einem Einzelbild lässt man den Rechner dann halt über Nacht an, doch wenn man eine Animation in FullHD über 1000 Frames (also Einzelbildern) berechnet, rattert der Stromzähler.

Abhilfe schaffen hier einige kostenpflichtige Renderfarmen, also extrem Leistungsstarke Computer, welche häufig noch zu ganzen Rechnerverbunden (genannt Knoten) zusammengeschaltet werden. Diese Rendern deutlich schneller, kosten aber Geld. Ich habe einige getestet (darunter Rebus und Render Street) und die Ergebnisse waren immer einwandfrei, jedoch hat z.B. ein FullHD-Einzelbild mit 2000 Samples in Blender Cycles zwischen drei und vier Euro gekostet. Da ist der heimische PC doch um einiges Billiger!

Alternativ gibt es die kostenlose Renderfarm Sheep it!, bei der andere Computer von fremden oder bekannten Nutzern das Projekt rendern. Dies geschieht über ein Java-Applet und jeder kann mithelfen! Wenn man selber für andere rendert, erhält man Credits. Je mehr Credits man hat, desto schneller werden eigene Projekte gerendert. Alles ist sehr übersichtlich gestaltet und Software arbeitet zuverlässig und stabil. Einziger Nachteil: der Computer muss ordentlich ackern, wenn man rendert. Daher sollte man das Applet über die Konsole starten (Anleitung auf der Seite), denn dann bezieht die Anwendung nicht alle Ressourcen des PC’s und man kann weiter Office-Anwendungen und Internet durchführen.

Abschließend ist zu sagen, dass das „Miteinander-Rendern“ eine tolle Lösung ist, denn die Kosten bei einer entsprechenden Renderfarm sind doch sehr hoch. Wer nun Lust hat, dass mal auszuprobieren – die AgenZasBrothers haben ein nettes Tutorial erstellt, welches hier zu finden ist.

Blenderprojekt kostenlos rendern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.