Das Surface Pro 3 – ein großartiges Stück Hardware gepaart mit einem global Player aus Redmond. Mit Windows 8.1 war ich nicht zufrieden, Windows 10 hat viele besser gemacht aber nicht alles richtig – warum hat man sich nicht noch wenigstens ein Jahr Zeit gelassen? Durch verschiedene Treiberupdates und Aktualisierungen wurde die Akkulaufzeit auf 3 Stunden (vorher 5+) gesenkt, der Lüfter bekam nur selten Ruhepausen und die Tastatur wollte manchmal erst nach dem dritten oder vierten Versuch erkannt werden. Also: Linux drauf! Doch so einfach ist es nicht – wenn man den zahllosen Anleitungen im Netz glaubt. Ich habe daher vieles ausprobiert und am Ende eine Lösung gefunden, die wirklich jeder kann. Neoreeps hat fertige Kernels mit allen nötigen Patches online gestellt, sodass folgender Ablauf eine einwandfreie Installation auf dem Surface Pro 3 von Linux 15.04 oder 15.10 ermöglicht:

  1. In Windows Hibernate deaktivieren (Eingabeaufforderung mit Adminrechten starten und powercfg -hibernate off eingeben und mit Enter bestätigen).
  2. Festplatte in der Datenträgerverwaltung schrumpfen (bei mir klappte es mit 30 GB als leere Partition). Achtung! Die neu entstandenen Partition einfach als logisches Laufwerk erstellen und nicht weiter bearbeiten.
  3. Surface Neustarten und dabei den Button „Volume Up“ halten – im Bios Secure Boot deaktivieren. Alternativ hier mit der Power-Taste und Volume-Up solange rumprobieren, bis man im Bios landet.
  4. Bootfähigen USB-Stick mit Ubuntu 15.04/10 einstecken und booten (So ein Stick kann unter Windows mit Rufus und dem Ubuntu-Image erstellt werden). Tipp: Ein USB-Hub anschließen, da Touchpad und Tastatur nicht funktionieren werden!
  5. In der Ubuntu-Installation dann normal installieren – Ubuntu findet automatisch die leere Festplatte und installiert das System.
  6. Neustarten und unter Ubuntu anmelden (hier kann auch schon wieder Secure Boot im Bios aktiviert werden – der Grub 2 – Bootloader sollte ebenfalls bereits Ubuntu und Windows gefunden haben und ein Bootmenü darstellen).
  7. In Ubuntu eingeloggt hier die Header-Datei und die Image-Datei herunterladen (aus dem Ordner 4.3; anschließend in ein gemeinsames Verzeichnis speichern) – an dieser Stelle vielen dank an NeoReeps und sein Repository bei GitHub für das Compilern (damit spart ihr gut 2 Stunden und den manuellen Patchvorgang!).
  8. Dann im Terminal zu den heruntergeladenen Dateien navigieren und mit folgendem Befehl den Kernel installieren: sudo dpkg -i linux-header-* linux-image-* 
  9. Das kann einen kleinen Moment dauern 🙂 .
  10. Nachdem die Installation abgeschlossen ist muss der Grub 2-Bootloader aktualisiert werden: sudo update-grub2
  11. Nun das System Neustarten und beim Bootloader darauf achten, dass ihr den Kernel 4.3 Reeps startet – dazu prüfen, ob beim ersten Start unter „Ubuntu Erweiterte Startoptionen“ der eben genannte Kernel ganz oben steht.
  12. Im System angekommen sollten nun Touchpad, Multitouch, Hardwarebuttons und alle weiteren Systeme (Bluetooth, WiFi) einwandfrei arbeiten.

Damit ist die Installation von Ubuntu auf dem Surface ohne tiefe Linux-Kenntnisse möglich und man muss nicht selber Patchen oder einen Kernel selbst erstellen und installieren (das dauert auch wesentlich länger). Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 30 Minuten! Einziger Fehler: Multitouch auf dem Touchscreen geht nicht und ab und an hüpft die Maus an die Links-Untere Ecke (passiert selten, aber möchte ich nicht vorenthalten) – hier wird es sicher noch Updates geben. Im Januar kommt (hoffentlich) der neue Kernel 4.4 raus und mit ihm verschwinden dann sicher auch diese Probleme.

Vielen Dank nochmal an NeoReeps für die super Anleitungen und Kernels! Das macht die Sache wirklich leicht und effektiv. Ausserdem arbeitet Linux mit dem Surface super zusammen (Lüfter, Bildschirmhelligkeit). Die Akkulaufzeit ist mit ca. 6-7 Stunden auch ein wenig besser als unter Windows. An dieser Stelle noch ein Hinweis: Hibernate funktioniert nicht! Der Bildschirm schaltet sich aber aus, wenn man die Tastatur zuklappt. Die Akkulaufzeit ist dennoch absolut ausreichend, da das System in diesem Zustand kaum Strom verbraucht. Damit hält das gute Stück locker einen ganzen Tag durch!

Viel Spaß beim ausprobieren und mit Linux auf dem Surface Pro 3!

Update (16.11.2015): Wer lieber auf die LTS-Versionen von Linux setzt, kann auch die aktuelle 14.04.03 LTS Version installieren. Mit dem Kernel von NeoReeps läuft alles einwandfrei!

Update 2 (18.11.2015): Bei 14.03.3 LTS arbeitet der Bereitschafts-Modus nicht, sodass der Bildschirm nicht ausgeschaltet wird wenn die Tastatur zugeklappt wird. Bei 15.10 arbeitet das einwandfrei. Ebenfalls bei 14.04.03 LTS fehlerhaft ist der Touchscreen – der schmiert manchmal ab. Daher ist mit dem 4.3-reeps-1-Kernel von NeoReeps mit 15.10 die stabilste und Funktionsreichste Konfiguration vorhanden (Bereitschaft, Multitouch, Hardwarebuttons, Lüfter, Touchscreen).

Update 3 (19.11.2015): Das Surface arbeitet fast perfekt mit 15.10 und dem 4.3-Kernel von NeoReeps. Fast heißt, dass es keinen Hibernate/Suspend/StandBy gibt und ab und an der Touch-Screen abstürzt. Kann man mit diesen Problemen leben läuft Linux einwandfrei 🙂 !

Bitte beachtet meine Hinweise zum Thema Anleitungen im Impressum!

Wer gar keine Ahnung von Linux hat, kann hier die Grundlagen im Terminal lernen!

Linux Ubuntu 15.04/10 auf Surface Pro 3

32 Gedanken zu „Linux Ubuntu 15.04/10 auf Surface Pro 3

  • 30. Dezember 2015 um 20:32
    Permalink

    Hi!
    Danke für den perfekten Beitrag. Stand heute musste ich jedoch trotzdem manuell den Kernel patchen, da andernfalls das Touchpad der Tastatur nicht funktionierte.

    Antworten
    • 30. Dezember 2015 um 21:56
      Permalink

      Hallo Roman!
      Vielen Dank für deinen Kommentar. Das Touchpad kann man auch mit diesen Zeilen in der /etc/X11/xorg.conf.d/50-synaptics.conf zum laufen bringen:

      Section „InputClass“
      Identifier „Surface Pro 3 cover“
      MatchIsPointer „on“
      MatchDevicePath „/dev/input/event*“
      Driver „evdev“
      Option „vendor“ „045e“
      Option „product“ „07dc“
      Option „IgnoreAbsoluteAxes“ „True“
      EndSection

      Quelle

      Gibt es ansonsten noch Probleme? Was macht der Touch-Screen bei dir und wie sieht es mit Energiesparmodi aus? Danke für die Infos!

      MFG Holger

      Antworten
  • 17. Januar 2016 um 20:02
    Permalink

    Ich habe auch das Repo von noreeps benutzt und eigentlich keine Schwierigkeiten damit. Nur sleep geht nicht und auch der Touchscreen macht Probleme, die Touchevents werden vom System nicht wirklich erkannt, aber zum Beispiel Google Chrome kann damit gut umgehen.

    Ich bin auf Ubuntu 15.10 und Gnome3.
    Hast du eine Idee wie ich die Touchevents irgendwie debuggen kann?
    xev hat mir nichts ausgegeben

    Antworten
    • 17. Januar 2016 um 20:25
      Permalink

      Hallo und danke für die Infos! Leider kann ich bei den Touchevents nicht helfen – denn auch bei mir habe ich nach langer Suche keine Lösung gefunden. Hiermit habe ich ein wenig rum experimentiert, aber da geht sicherlich noch einiges: Qt Touchevents

      Antworten
  • 20. Januar 2016 um 11:48
    Permalink

    Als ich mir erst ein Surface 3 zugelegt hatte, und mit der Treiber Unterstützung für Linux nicht zufrieden war und auch keine Patches gefunden hatte, bin ich auf das Surface Pro 3 umgestiegen.
    Zu dem Zeitpunkt gab es diesen Blogeintrag und wahrscheinlich das noreeps repository noch nicht, so bin ich über diesen reddit Eintrag gestoßen: https://www.reddit.com/r/SurfaceLinux/comments/30hg2w/sp3_kernel_40rc4_debs_with_patches_for_camera/
    Diese Patches habe ich aktuell auf einem 4.2er Kernel unter Ubuntu 15.10 laufen. Standby funktioniert hin und wieder, der Touchscreen hängt sich ab und zu auf, welches sich aber mit dem Neu-Laden des hid-multitouch Moduls beheben lässt. Ansonsten läuft es einwandfrei.

    Von den Patches, die ich in dem reddit Eintrag gefunden hatte fehle nur die ID für das deutsche Type Cover.
    Habe den noreeps Kernel/Patch nun noch nicht ausprobiert, funktioniert ein deutsches Type Cover komplett damit (z.B. 2 Finger scrollen, Rechtsklick)?

    Antworten
    • 20. Januar 2016 um 11:52
      Permalink

      Hallo und danke für den Beitrag! Ja, dass Touchpad arbeitet mit dem Code einwandfrei aber du musst dafür nicht den ganzen Kernel nehmen. Es sollte auch dieser Code-Schnipsel dafür sorgen, dass das Pad einwandfrei arbeitet:

      Section „InputClass“
      Identifier „Surface Pro 3 cover“
      MatchIsPointer „on“
      MatchDevicePath „/dev/input/event*“
      Driver „evdev“
      Option „vendor“ „045e“
      Option „product“ „07dc“
      Option „IgnoreAbsoluteAxes“ „True“
      EndSection

      Hier gibt es mehr Infos: Quelle

      Antworten
      • 20. Januar 2016 um 13:43
        Permalink

        Hmm… eventuell gibt es noch eine Variante vom deutschen Type Cover.
        Meine Option „product“ lautet nämlich 0x07e2 und nicht 0x7dc. Aber mal ausprobieren. Langsam wird es Zeit für einen neuen Kernel 😉

        Danke für die Antwort!

        Antworten
        • 20. Januar 2016 um 15:36
          Permalink

          Das mit der Version kann schon sein – einfach mal ausprobieren! Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen. Der neue 4.4-Kernel kommt ja im April und ist LTS – mal schauen, was damit alles geht und nicht geht 🙂

          Antworten
          • 31. Januar 2016 um 02:21
            Permalink

            Soeben den 4.3.0er noreeps-Kernel installiert. Habe die vorkompilierten Pakete, die auf seinem google-drive abgelegt sind genommen.
            Funktioniert alles einwandfrei! WLAN, Bluetooth, PowerButton, Lautstärke-Regel, Kameras. Auch mein TypeCover mit der anderen ID, dies wurde bereits eingebaut, wie https://github.com/neoreeps/surface-pro-3/issues/3 zeigt. Es wird auch keine xorg.conf für das Touchpad vom Type-Cover benötigt.
            Sehr cool, erleichtert die Sache doch enorm!

  • 5. Februar 2016 um 22:39
    Permalink

    Läuft ja besser als erwartet 🙂 Leider frisst er erst nach Bootvorgang die Tastatur, d. h. die Eingabe der Passphrase bei der LUKS Verschlüsselung nimmt er über das TypeCover nicht an 🙁

    Antworten
    • 5. Februar 2016 um 23:14
      Permalink

      Hallo! Ist das Skript für die Tastatur korrekt eingebunden? Denn in der Regel stürzt wenn dann der Touchscreen ab 😉

      Antworten
      • 6. Februar 2016 um 11:04
        Permalink

        Hallo,

        also ich habe nach deiner Anleitung installiert und anschließend auch den Kernel 4.3 Reeps gestartet. In dieser Auswahl funktioniert das TypeCover ja auch bereits (ist mir gerade aufgefallen), anschließend (habe die Verschlüsselung der ganzen Partition aktiviert, er fragt beim booten nach dem Passwort), kann ich jedoch keine Eingabe über das Type Cover machen. Über USB Tastatur kein Problem…
        Von welchen Script spricht du konkret? Weiter oben finde ich ein Script bzgl. des Touchpads, aber das betrifft mich ja nicht, oder? (Komme aus der Windows Welt 🙂

        Antworten
        • 6. Februar 2016 um 15:14
          Permalink

          Ok, dass mit der Verschlüsselung habe ich selber nicht ausprobiert – es überrascht mich allerdings, dass das nicht funktioniert. Hast Du mal eine andere Version getestet (4.2 Reeps)? Ohne Verschlüsselung läuft alles einwandfrei?

          Antworten
          • 6. Februar 2016 um 20:32
            Permalink

            Boote nur die aktuelle Version 4.3. Ohne Verschlüsselung läuft es, wie gesagt wird das TypeCover ansonsten ja auch einwandfrei eingebunden. Ohne Verschlüsselung kein Problem, kommt ja die Passwortabfrage an der Stelle auch nicht…

          • 6. Februar 2016 um 20:38
            Permalink

            Ja, natürlich – leider kann ich da nicht weiterhelfen. Ich würde einen Post bei Superuser schreiben – vielleicht ist noch jemand betroffen. Gern verlinken!

          • 9. Februar 2016 um 21:22
            Permalink

            Ggfs. muss das Modul für die Tastatur mit in die initrd (hid_multitouch?)
            Könnte mir vorstellen, daß der Treiber erst nach dem Entschlüsseln geladen wird.
            Mit passender initrd könnte es dann hinhauen.

  • 21. Februar 2016 um 20:00
    Permalink

    Hallo,
    muss mich auch bedanken für den Tipp die Tastatur mit /etc/X11/xorg.conf ans Laufen zu bekommen.
    Da ich wohl etwas paranoid 🙂 bin, benutze ich möglichst keine Fremdpakete. Bei mir läuft somit auch ohne Reeps mit 15.10 alles ziemlich rund außer dem beschriebenen Problem : Touchscreen stürzt gelegentlich ab.
    Trotz dieses Problems gefällt mir Ubuntu insgesamt besser als Win 10, da sich das Surface bei Ubuntu kaum erwärmt und die Akkulaufzeit länger ist. Ich überlege, im April mit 16.4 eventuell von meinem Dual-Boot abzugehen und Win 10 zu löschen.
    Vielleicht ist noch für andere Surface -Nutzer interessant, dass mit Ubuntu 15.10 auch die Original-Microsoft-Docking- Station funktioniert.
    Beste Grüße

    Antworten
  • 22. April 2016 um 18:21
    Permalink

    Funktioniert die Installation auch auf einem *Nicht-Pro* Surface? Interessant wird auch die native Unterstützung von Ubuntu unter Windows 10 (keine VM o.ä.). Die Frage ist nur wann das kommen wird…

    Antworten
    • 22. April 2016 um 19:58
      Permalink

      Hallo und danke für den Kommentar! Ob die Packages auch auf Nicht-Pro-Geräten arbeiten, kann ich nicht abschätzen. Wenn man das UEFI-System entsprechend umstellen kann (Secure Boot ausschalten und USB-Installationsmedium nutzen), sollte es theoretisch arbeiten. Am besten einfach mal ins UEFI gehen und schauen, ob das klappt – und anschließend Ubuntu-Installation testen. Das Ergebnis sollte dann für sich sprechen. Unbedingt dabei eine externe Tastatur/Maus anschließend, da bei der Live-Demo von Ubuntu das Touch-Pad und die Tastatur nicht einwandfrei laufen. Viel Erfolg und gern eine Meldung hinterlassen, wie es geklappt hat!

      Antworten
  • 22. April 2016 um 21:11
    Permalink

    Moin,
    habe gerade auf mein Surface Ubuntu 16.4 installiert. Ging soweit auch alles glatt. Ich habe jetzt aber wieder ein ähnliches Problem wie mit 15.10, das wir ja gemeinsam mit dem Eintrag in /etc/X11/xorg.conf.d/50-synaptics.conf gelöst haben. Komischerweise funktioniert jetzt das Pad, aber nicht die integrierte Maus. Ich finde in /etc jetzt nicht mehr xorg.conf.d/50-synaptics.conf. Das ist wohl bei 16.4 verschoben in /usr/share/X11.
    Ich bin nun nicht so tief in Linux verwurzelt, dass ich so einfach die Änderungen in /usr/share machen will.
    Soll ich es probieren oder gefährde ich damit mein System?
    Danke im voraus.

    Antworten
    • 22. April 2016 um 22:00
      Permalink

      Hi! Du kannst die Änderungen in der verschobenen Datei machen – es gab ja einige Neuerungen mit dem X-Server mit 16.04. Falls es damit nicht gehen sollte kann es passieren dass du beim nächsten Neustart keine grafische Oberfläche hast. Diese kannst du aber durch neu installieren des xorg-servers wiederherstellen. Google ist voll von Anleitungen.

      Was sagen denn die Energie- und Touchpadprobleme? Freue mich auf eine Rückmeldung!

      Antworten
      • 23. April 2016 um 19:01
        Permalink

        Hallo,
        vielen Dank für die schnelle Antwort.

        Hat leider nicht geklappt. Surface bootet nach der Änderung kein Ubuntu mehr. Grub geht und Win 10 fährt einwandfrei hoch.
        Hatte aber keine Lust lange am X-Server zu basteln und habe neu installiert.
        Die geführte Neuinstallation mit einem USB 3-0 Stick ist in einigen Minuten abgeschlossen. So schnell ging es noch nie.
        Fazit als erster Eindruck:
        Touchscreen geht, bisher kein Absturz. Scrollen nach oben und unten über Bildschirm geht nicht. Stört mich nicht, weil ich das über Tastatur mache.
        Pad geht bis auf Maus und Auseinanderziehen etc.
        Wlan geht out of the Box
        Lautstärkentaste geht
        Ubuntu läuft schnell und flüssig (wie gesagt, noch keine Langzeiterfahrung).
        Energieprobleme hatte ich weder mit 15.10 noch jetzt im Vergleich zu Win 10. Gefühlt- aber noch nicht gemessen- eher besser als Win 10.

        Mit der Maus suche ich noch eine Lösung. Das ist aber nicht brandeilig.

        Beste Grüße

        Antworten
        • 23. April 2016 um 23:05
          Permalink

          Trauriger Nachtrag: Auch bei 16.4 stürzt gelegentlich der Touchscreen ab.

          Antworten
  • 23. April 2016 um 13:52
    Permalink

    Hallo,

    Das system hatte mir ein upgrade auf 16.04 vorgeschlagen, nachdem ich linux installierte… Nach diesem upgrade funktionierte jedoch (egal was ich versuchte) das touchpad nicht mehr… Also installierte ich wieder linux 15.10 wie zuvor (habe es auch mit 14.04 und 15.04 versucht)… Die installationen liefen ohne fehler, jedoch bootet das surface nicht mehr wie gewohnt sondern in die bios Einstellungen…

    Jedes mal (wie bei der ersten funktionierenden installation) lies ich ubuntu die gesamte platte nutzen… (habe vorher aber alle windows schlüssel und id’s gesichert)

    Antworten
  • 1. Mai 2016 um 17:07
    Permalink

    Hey, bin grade eben diesem Tutorial gefolgt und habe scheinbar erfolgreich Ubuntu(Mate)15.04 auf meinem Surface Pro 3 installiert. Dickes Dankeschön !

    Antworten
    • 1. Mai 2016 um 17:23
      Permalink

      Das freut mich! Dann viel Vergnügen mit dem neuen System. Und die neue Version von Ubuntu 16.04 ist ja auch draußen – da kann man vll direkt ein Update durchführen. Gern eine Info dalassen, wie sich das System verhält (Touchscreen, Akku, Tastatur und TouchPad).

      Antworten
      • 5. Juli 2016 um 01:28
        Permalink

        Hallo, ich habe mein System bisweilen noch nicht auf 16.x upgedated aus dem einfachen Grund das im Moment alles funktioniert und ich in dieser Hinsicht nicht so experimentierfreudig bin 😉

        Tastatur- läuft super
        Touchscreen- einmal kalibrieren – läuft stabiel (bzw ich habe noch keinen hänger oder absturz festgestellt)(unter Mate keine multitouch gesten möglich)
        TouchPad- läuft auch durchgehend einwandfrei (inklusive aller multitouch Gesten)
        Akku- ich habe meinen i5-4300U auf 1.9 GHz gedrosselt weil Ubuntu sonst doch gerne mal die CPU-Leistung fordert und das kostet dann Akku.. Allerdings kann auf der Maschine auch gefühlt ein Ei braten wenn die CPU auf 2.9 GHz hochtaktet. Langer Rede kurzer Sinn 1.9GHz max. Takt ist für mich ausreichend und dann läuft auch der Akku seine 5-8 Stunden oder sogar mehr je nachdem was man eben macht.

        Das einzige was nicht funktioniert, was du ja auch angegeben hast, ist die suspend-Funktion. Auch in diesem Zustand frisst das Surface Akku wie im idle. Das stört mich persönlich allerdings nicht wirklich bis garnicht.

        Grüße und nochmal Danke!

        Antworten
  • 16. Mai 2016 um 21:00
    Permalink

    Bei mir funktioniert mit dem SP3 fast alles, aber scrollen mit 2-Finger oder 2-Finger-Tap für Rechtsklick funktioniert nicht. Hat jemand einen workaround? Danke.

    Antworten
    • 16. Mai 2016 um 22:44
      Permalink

      Hi und danke für den Kommentar! Weiter oben findest du einen Eintrag in der xorg.conf. Schau mal, ob das danach klappt. Wie siehts aus mit Akkulaufzeit und Energiesparmodi und läuft der Touchscreen rund?

      Antworten
  • 17. Mai 2016 um 12:00
    Permalink

    Habe noch nicht viel ausprobiert, aber bisher gibt es keine Probleme… Habe die Änderung bereits in der /usr/share/X11/xorg.conf.d/10-evdev.conf, aber habe es auch nochmals mit der 50-synaptics.conf ausprobiert, beide das gleich Ergebnis. Scrollen mit 2 Fingern und Rechtsklick mit 2 Finger Tap funktioniert nicht.

    Antworten
  • 17. Mai 2016 um 19:15
    Permalink

    Der Akkuverbrauch ist nicht gut und Suspend funktioniert auch nicht richtig. Hibernation konnte ich irgendwie noch nicht aktivieren, ist das überhaupt verfügbar für das SP3?

    Antworten
  • 31. Juli 2016 um 17:10
    Permalink

    Lange Zeit bin ich mit dem neoreeps Kernel gut ausgekommen und Ubuntu 15.10 funktionierte (bis auf die bekannten Probleme wie Touchscreen und Suspend) wunderbar.
    Doch 15.10 wird nun nicht mehr aktualisiert, also war das Upgrade auf 16.04 LTS fällig. Hier verwendet ich den Kernel von https://launchpad.net/~tigerite/+archive/ubuntu/kernel
    Leider hat der Standard-Ubuntu-Kernel noch nicht alle Surface Patches von Haus aus integriert. Das Upgrade lief ohne Probleme durch.

    Nur habe ich nun das Problem, daß beim Hochfahren der Login-Screen in zu geringer Auflösung erscheint, ich glaube 800×600. Ganz kurz wird der login screen in nativer Auflösung angezeigt, dann springt er um. Nach dem Einloggen wechselt er auf die von mir eingestellte Auflösung. Was mich daran stört ist, daß ich die onscreen Tastatur nach der Auflösungsumstellung im login screen nicht nutzen kann. Lightdm scheint sich zu merken, ob die onscreen Tastatur beim letzten Reboot aktiviert war, und ich kann sie nur öffnen, wenn sie beim letzten login/reboot deaktiviert war. So muss ich sie erst deaktivieren, Neustarten und kann sie dann erst aktivieren damit sie auf den Bildschirm passt. Ansonsten wird kurioserweise die Grösse der Tastatur so eingestellt, als sei die native Auflösung aktiv, was sie unbenutzbar macht.

    Es scheint auch kein Surface-only Problem zu sein: http://askubuntu.com/questions/794074/login-screen-resolution

    Alle bisher gefundenen Lösungen, lightdm die Konfiguration unterzujubeln halfen nicht. Also das kopieren der ~/.config/monitor.xml nach /var/lib/lightdm/monitor.xml, oder das hinzufügen eines Scriptes/xrandr-Aufrufes per display-setup-script= Eintrages.

    Hat noch jemand dieses Problem, oder gar eine Lösung?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.