Seit meinem Umstieg von Windows 10 auf Ubuntu ist das PC-Leben wesentlich entspannter geworden – keine nervige Updatepolitik, keine Auflösungsprobleme und keine überraschenden Neustarts. Doch eine Sache vermisse ich schon: die schönen Hintergrundbilder von Spotlight! Ubuntu hat ebenfalls eine solche Funktion, doch es sind deutlich weniger Bilder. Glücklicherweise hat Fuzsion hier alle bei imgur.com hochgeladen inkl. einer ZIP bei Dropbox zum herunterladen. Da ich kein Fan von Dropbox bin und die ZIP auch veraltet scheint, habe ich ein Skript geschrieben, welches alle Bilder direkt bei imgur.com herunterlädt. Damit das Ganze dann auch zu einer Diashow wird, gibt es bei Shotwell eine schöne Funktion – aber eins nach dem anderen:

Schritt 1: Diese ZIP herunterladen und in das home-Verzeichnis entpacken – das Skript heißt spotlulight.

Schritt 2: Terminal auf (STRG+T) und das Skript ausführbar machen:

cd ~
chmod +x spotlulight.sh

Schritt 3: Skript ausführen – es werden um die 170 Bilder heruntergeladen (Infos werden im Terminal angezeigt):

./spotlulight.sh

Schritt 4: Shotwell starten und den Ordner importieren.

Schritt 5: Alle importierten Bilder auswählen mit STRG+A und Diashow erstellen über „Datei -> Als Schreibtischhintergrund festlegen“, Zeit auswählen und fertig!

Das Skript kann jederzeit wieder ausgeführt werden – es werden nur neue Bilder heruntergeladen bzw. später bei Shotwell importiert.

Was macht das Skript?

Zunächst wird der aktuelle Stand von imgur.com heruntergeladen und zwischengespeichert (wird danach wieder gelöscht). Danach geht es jede Zeile des Quellcodes durch und sucht nach „post-image-container“ – dies ist eine CSS-Klasse, welche allen Bildern vorangestellt ist. Das ist bei der Quellcodeanalyse aufgefallen. Im DIV-Tag selbst gibt es dann die „id“, welche direkt dem Dateinamen des Bildes entspricht. Damit werden alle absoluten Bilderlinks erstellt und mit wget als Bild vom Server heruntergeladen und in das Verzeichnis SpotlulightIMG gespeichert. Danach werden temporäre Dateien gelöscht und fertig :).

Viel Erfolg!

Spotlight – Spotbright – Spotlulight

2 Gedanken zu „Spotlight – Spotbright – Spotlulight

  • 31. März 2017 um 10:26
    Permalink

    Vielen Dank für den Artikel und das Script.
    Da auch ich auf gar keinen Fall auf Win10 updaten werde und gerade meinen Hauptrechner von Win8 auf Archlinux/KDE Plasma umstelle habe ich ein ähnliches Projekt(chen) mit Wallpaperfusion in der Mache. Mehr dazu wenn es mal fertig ist.

    Aber mit einem hast Du vollkommen Recht: Auch mir fehlen gute Hintergrundbilder (Nutze dazu noch Dispalyfusion) und noch viel schmerzlicher DirectoryOpus. Das wird mir wirklich fehlen… Aber lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende….

    Antworten
    • 31. März 2017 um 13:07
      Permalink

      Hi Jörn,

      haha da hast du wohl recht. Teile doch bitte dein Projekt, wenn es fertig ist oder verlinke auf GitHub, wenn es dort veröffentlicht werden sollte. Viel Spaß mit Arch!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.